Die Besten werden die Reichsten sein

29. März 2016. Die Schweizer Theaterpreise 2016 gehen u.a. dem SRF zufolge an:

Barbara Frey, Regisseurin und Intendantin des Schauspielhauses Zürich für ihre "unbeirrbare Passion fürs Theater" (30.000 Franken)

– den Genfer Schauspieler Jean-Quentin Châtelain ("eine schauspielerische Ausnahmeerscheinung") (30.000 Franken)

– Germain Meyer, der sich im Kanton Jura für Theatervermittlung an der Schule engagiert (30.000 Franken)

– die Gruppe 400asa für ihr "zeitgenössisches Storytelling" (50.000 Franken)

– Das Junge Theater Graubünden (50.000 Franken)

Die Preise werden vom Schweizer Bundesamt für Kultur vergeben, die aktuelle "eidgenössische Jury für Theater" wurde im Frühjahr 2013 auf zwei Jahre gewählt, Präsident der Jury ist Gianfranco Helbling, Direktor des Teatro Sociale in Bellinzona. Die weiteren Mitglieder sind der Journalist Mathias Balzer, die Festivalmacherin Anja Dirks, der Regisseur Heinz Gubler, die Clownin Gardi Hutter, die Journalistin Kaa Linder, der Intendant des Théâtre Benno Besson in Yverdon-les-Bains Thierry Luisier, der Historiker Mathieu Menghini und die Journalistin Anne Fournier.

Die Verleihung der Preise im Rahmen des dritten Schweizer Theatertreffens findet am 26. Mai im Théâtre de Carouge-Atelier de Genève statt. Bei dieser Gelegenheit wird auch der Sieger des Schweizer Grand Prix Theater 2016 bekanntgegeben, den letztes Jahr Stefan Kaegi von Rimini Protokoll erhielt.

(SRF / Schweizer Theaterpreis / sd)

 

Die Preisträger der vergangenen Jahre:

Die Gewinner der Schweizer Theaterpreise 2015

Die Gewinner der Schweizer Theaterpreise 2014

 

Kommentar schreiben

Captcha
Aktualisieren