Und Action!

von Michael Wolf

25. Oktober 2016. Seit dem TV-Erfolg von Ferdinand von Schirachs Stück Terror wissen wir: Theaterstücke gehören nicht auf die Bühne, sondern auf Leinwand und Mattscheibe. Hier präsentieren wir sieben Straßenfeger der Zukunft.

1.

hoppla

Wahnsinnswerk Hamlet?

von Sascha Ehlert

24. Oktober 2016. Acht Millionen Menschen schauen zur besten Sendezeit im Fernsehen ein Theaterstück und in derselben Woche gibt es zur Primetime auch noch eine einstündige Lobrede auf Shakespeares "Hamlet", wird über den Dramatiker Heiner Müller, die Regisseure Peter Zadek und Nicolas Stemann gesprochen, und zwar von Größen des Theaterfachs wie Angela Winkler, Ersan Mondtag und Herbert Fritsch. Wie konnte das passieren?

"Die Frisur sitzt" – Reise durch den Osten der Theaterrepublik

Chemnitz, 12. Oktober 2016. Auf Theaterreise mit der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien Monika Grütters. Nachmittags ein Gespräch mit Theatergewaltigen aus Sachsen, Thüringen und Brandenburg im Theater Chemnitz.

29. September 2016. Volksbühnen-Chef Frank Castorf wird nach dem Ende seiner Intendanz 2017 am Berliner Ensemble arbeiten. Herbert Fritsch geht, wie die Schaubühne Berlin heute mitteilt, ans Haus von Thomas Ostermeier nach Berlin-Charlottenburg. Bleibt nur noch eine Frage offen.

Ödipus, du Opfer!

von Michael Wolf

6. Oktober 2016. Seit Jahrtausenden streiten, leiden und verzweifeln die Figuren auf den Bühnen. Die Perser verlieren immer denselben Krieg, Woyzeck hält schon seit über 100 Jahren seine Erbsen-Diät, Gretchen wird von Spielzeit zu Spielzeit irrer. Aber wie fühlt sich das eigentlich an?

faust classic

Dimitri und die Kulturpolitik

16. September 2016. Revolte an der Volksbühne, Lamento am Berliner Ensemble, Meuterei am Staatsballett ... In der Berliner Kulturpolitik geht es drunter und drüber. Zum Glück behält ein Mann den Überblick: Dimitri.

(miwo)

Dr. Sommernachtstraum

von @regenbericht

9. September 2016. Vor sechzig Jahren erschütterte ein folgenschwerer Ruf erstmals die Theaterhäuser: "Bravo"!  Seither hat unsere Jugend nur noch eines im Kopf: Das Stadttheater und seine Heroen. Mit ihren Fotolovestorys klärte die "Bravo" nicht zuletzt die gesamte Redaktion von nachtkritik.de über die Geheimnisse der dramatischen Klassiker auf. Wir verneigen uns und präsentieren Sternstunden des theaterpädagogischen Journalismus. Auf die nächsten sechzig Jahre!

Die zehn wichtigsten Hashtags der Dramengeschichte

von @regenbericht

23. August 2016. Gerade die jüngsten Internetnutzer hängen dem Irrglauben an, der Hashtag sei eine Erfindung des Silicon Valley. #WTF?!? Tatsächlich trendeten die Hashtags schon tausende Jahre auf den Bühnen der alten Welt, bevor sie in den Timelines sogenannter Digital Natives als schnöde Plagiate ihre Renaissance erlebten. Als humanistischem Medium ist es die Pflicht von nachtkritik.de, die Orignalquellen einer breiten Öffentlichkeit in Erinnerung zu rufen. Sehen Sie hier die zehn einflussreichsten Hashtags der Dramengeschichte.

 

X.

regretting 560

So schön wie auf Youtube kann's im Himmel gar nicht sein

21. August 2016. Christoph Schlingensief hat große Spuren hinterlassen: In der Kunst, im Theater, im Film und auf Youtube. Hier eine Auswahl an Fundstücken anlässlich seines sechsten Todestags.

Talk 2000

Schlingensiefs Einstand als Talkmaster. Er verzichtete auf jede Art von Vorbereitung und Absprache mit seinen Gesprächspartnern. Mitunter reagierten seine Gäste dementsprechend schockiert auf die unabsehbaren Sendeverläufe. Nicht so Harald Schmidt.

Video kills the Rampensau

6. August 2016. Sie können die nächste Spielzeit nicht erwaten? Mit diesen Videos von Theater-Klassikern schaffen Sie es durchs Sommerloch. (Erweiterungsvorschläge sind willkommen.)

 

Richard III.

von William Shakespeare. Regie: Thomas Ostermeier

Gastspiel der Berliner Schaubühne beim Festival d'Avignon.

Hier unsere Nachtkritik der Inszenierung aus dem Jahr 2015.