Sanchez, Rafael

Suche nach Begriffen im Lexikon (Reguläre Ausdrücke erlaubt)
Beginnt mit Enthält Genauer Treffer
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Begriff Definition
Sanchez, Rafael

Rafael Sanchez, 1975 in Basel geboren, ist Regisseur.

Sanchez begann seine Theaterlaufbahn 1994 als Schauspieler am Jungen Theater Basel, wo er auch zu inszenieren anfing. Von 2003 bis 2006 war er Hausregisseur am Theater Basel, inszenierte aber bereits auch an anderen Theatern wie der Berliner Schaubühne, dem Hamburger Thalia Theater, am Theater Essen oder dem Münchner Volkstheater. Von 2008 bis 2013 leitete er gemeinsam mit Barbara Weber das Zürcher Neumarkt Theater.

Nachtkritiken zu Inszenierungen von Rafael Sanchez:

Kommt ein Mann zur Welt am Düsseldorfer Schauspielhaus (4/2007)

Tartuffe am Schauspiel Essen (5/2008)

Nostalgie 2175 am Hamburger Thalia Theater (4/2008)

Der Boss vom Ganzen am Zürcher Theater am Neumarkt (10/2008)

Der Spiegel am Zürcher Theater am Neumarkt (5/2009)

Kasimir und Karoline am Zürcher Theater am Neumarkt (9/2009)

Sein oder Nichtsein am Deutschen Theater Berlin (11/2009). Dieser Arbeit sollte eigentlich die Fassung von Jürgen Hofmann zugrunde liegen, der in einem offenen Brief zur Causa Stellung bezog.

Die Jüdin von Toledo am Düsseldorfer Schauspielhaus/Zürcher Theater am Neumarkt (9/2010)

Nur nachts an den Kammerspielen des Deutschen Theaters Berlin (11/2010)

Die Kommune am Deutschen Theater Berlin (1/2012)

Ein Sommernachtstraum (mit Barbara Weber) am Neumarkt Theater Zürich (6/2012)

Coriolanus am Deutschen Theater Berlin (12/2012)

In der Republik des Glücks am Deutschen Theater Berlin (11/2013)

Die Welt mein Herz am Schauspiel Köln (1/2014)

Viel gut essen am Schauspiel Köln (10/2014)

Stirb, bevor du stirbst am Schauspiel Köln (11/2015)

Troilus und Cressida am Schauspiel Köln (2/2016)

Tod eines Handlungsreisenden am Schauspiel Köln (3/2017)